Der Kärnten-Express: Teil 6 – Das Finale

Von Markus Egger

Nach der Bahnreform 1994 brechen wieder turbulente Jahre über unseren Kärnten-Expreß herein. Nach der letzten Neukonzeption des Zuges 1991 und der Verknüpfung mit dem Dolomiten-Express war zwar die Grundkonstruktion gelegt worden, die noch lange anhielt; man merkt den folgenden Jahren aber an, dass der Zug zunehmend unter den sich ändernden Rahmenbedingungen litt.

Im Jahresfahrplan 1995/96 verkehrte der Zug wieder einmal unter verschiedenen Nummern und Konzepten in der Sommer- und der Wintersaison. Im Sommer verkehrte D 1299/1298 in etwa der bisherigen Lage auf dem klassischen Weg. Das Kursbuch verschweigt zwar die Zwischenhalte Lüneburg, Uelzen und Celle südwärts, ich gehe jedoch davon aus, dass es sich hierbei nur um einen Druckfehler handelt. In der darauf folgenden Wintersaison verkehrt der Kärnten-Express als D 1199/1198 auf der Strecke Hamburg – Villach und in einer rund 60 Minuten früheren Lage sowie nur zum Bettenwechsel am Samstag. Außerdem verkehrte er nun im Abschnitt Würzburg – München Ost vereinigt mit dem Dolomiten-Express, auch die Kurswagenumstellung erfolgte nun bereits in Würzburg.

Bereits im Sommer 1996 wurde jedoch auch für die Sommersaison die Bedienung auf einmal wöchentlich zum Bettenwechsel zurückgenommen. Die Zugnummer und die Fahrlage war nun auch im Sommer wie zuletzt im Winter: D 1199/1198 und rund eine Stunde früher als bisher, ging jedoch weiterhin bis Klagenfurt.

Im Prinzip führte der D 1199 drei Wagengruppen: Hamburg - Klagenfurt, Hamburg-Schwarzach-St. Veit (via Wörgl) und Dortmund - Klagenfurt. Quelle: Zugverzeichnis zum Kursbuch 1997/98.

In den Fahrplanperioden ab dem Jahresfahrplan 1997/98 änderte sich wenig. Einzig die Fahrlage im nördlichen Abschnitt war durch verschobene Überholungen leichten Veränderungen unterworfen.

Im Sommer 2001 gab es nochmals testweise eine Ausweitung der Verkehrstage, die sich jedoch offensichtlich nicht bewährte und schon 2002 wieder Geschichte war. In der Hochsaison verkehrte  Mittwochs auf Donnerstags südwärts und Donnerstags auf Freitags Nordwärts ein Kärnten-Express in ähnlicher Fahrlage als D 1197/1196. Neu war ebenfalls eine im D 1199/1198 verkehrende Kurswagengruppe nach Venezia S. Lucia, die in Würzburg an den dorthin verlängerten D 1125/1124 „Dolomiten-Express“ überging, dafür entfiel die Wagengruppe Hamburg – Schwarzach-St. Veit. Außerdem werden mal wieder Kurswagen nach Selzthal angeboten.

Statt Hamburg - Schwarzach-St. Veit (via Wörgl) wird nun Hamburg - Venedig und Hamburg - Selzthal angeboten. Quelle: Zugverzeichnis zum Kursbuch 2001/02

2003 gibt es dann eine ganze Gruppe an Zügen mit dem Namen „Kärnten-Express“, die alle nun in der Zuggattung UEx angesiedelt sind. Allein in der Sommersaison gibt es UEX 1193/1192. 1195/1194 und 1197/1196 die sich an den Verkehrstagen und Fahrlagen unterscheiden. Neu wird einmalig südwärts eine Abfahrt am Sonntag und Nordwärts eine Abfahrt am Montag angeboten. Unter der bisherigen Nummer 1199/1198 verkehrt nun ein Winterzug Fredericia – Wörgl. Die Kurswagenumstellung findet nun in München Ost statt in Würzburg statt, dementsprechend verkehrt der „Kärnten-Express“ auch nicht mehr abschnittsweise vereinigt mit dem „Dolomiten-Express“. Der Liegewagen nach Selzthal ist ebenfalls schon wieder Geschichte.

Problematisch ist in diesen Jahren das Nachvollziehen der Fahrlage des Zuges im Kursbuch. Auf vielen Streckentabellen ist der Zug – teilweise trotz Zwischenhalten – nicht aufgeführt. Auf den Fern- und Auslandstabellen fehlt er ebenfalls weitgehend, eine eigene Nachtzugtabelle hat er nicht spendiert bekommen. 2004 entfallen die neu eingeführten Verkehrstage schon wieder, UEx 1195/1194 verkehrt wiederum nur noch zum Bettenwechsel am Samstag. Außerdem verliert er seinen altehrwürdigen Namen und nennt sich nun schnöde wie viele andere Züge einfach „Urlaubs-Express“.

Die Wagengruppen Hamburg - Rijeka, Hamburg - Venezia und Dortmund - Rijeka gab es 2005 im UEx 1195/1194. Quelle: Zugverzeichnis zum Kursbuch 2005.

In der Sommersaison 2005 wandelt der UEx 1195/1194 nochmals auf historischen Spuren: Statt Klagenfurt steht mit Rijeka mal wieder Balkan auf dem Programm, nach fast 35 Jahren Unterbrechung!

Ab Sommer 2006 haben die „Nachfahren“ des „Kärnten-Express“ und „Dolomiten-Express“ immer weniger mit dem ursprünglichen Konzept zu tun. 2006 verkehrt ein UEx 13381/13380 Hamburg – Venezia und ein UEx 1121/1120 Dortmund – Rijeka: Südlich München Ost tauschen die beiden Züge also ihre Ziele. 2007 gibt es dann letztmals einen UEx 43311/43310 Dortmund – Rijeka und UEx 43381/43380 Hamburg – Verona, die jedoch schon keine Kurswagen mehr austauschen und mit denen endgültig das Angebot einer Nachtzugreise von Hamburg nach Kärnten zu Grabe getragen wird.

Offene Fragen

– Zugbildungen und Bespannungen: hier liegen mir bisher nur bruchstückhafte Informationen vor. Bespannt wurden in den letzten Jahren wohl weitgehend mit 110/113/115. In der Rijeka-Ära sind die Einsätze von Dispo-Tauri bekannt geworden.

– Fotos

Stand: 5.3.2012

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fahrplan abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s