D 2187/2186: Ein kurzlebiges Erbe des „Kärnten-Express“

Von Markus Egger

In der Artikelserie über den „Kärnten-Express“ wurde in Folge 5 ausführlich dargestellt, wie dieser Zug 1988 reformiert wurde. Durch die mit dieser Reform verbundene Früherlegung des „Kärnten-Express“ war die bisherige Fahrlage des Zuges ab Hamburg „frei“, gleichzeitig konnten einige bisher im Kärnten-Express beförderte Kurswagen diesem in der neuen Fahrlage nicht mehr mitgegeben werden, da die Kurswagenübergänge so nicht mehr möglich waren. Die Bundesbahn führte deshalb in der bisherigen Kärnten-Express-Fahrlage einen neuen D 2187/2186 ein, der im Sommerhalbjahr Hamburg – Salzburg und im Winterhalbjahr Hamburg – München verkehrte. D 2187/2186 erfüllt damit in etwa die gleichen Aufgaben wie der D 90/89 in den Fünfzigern, aus dem dann später der Kärnten-Express wurde.

Die Fahrlage des D 2187 war fats identisch mit der des Kärnten-Express vor 1988.

D 2187/2186 war 1988 einer von vier direkten Nachtzügen Hamburg – München. Am frühesten am Abend verkehrte D 1299 „Kärnten-Express“ (19:34 Uhr – 5:28 Uhr, nur Fr/Sa), dann D 2181 (20:43 Uhr – 7:07 Uhr), dann D 2189 (22:11 Uhr – 7:14 Uhr) und schließlich als „Lumpensammler“ D 2187 (23:09 Uhr – 7:56 Uhr).

Die Haltepolitik des D 2187/2186 war praktisch identisch mit der des Kärnten-Express vor 1984. Der 1984-1987 praktizierte Schlenker des Kärnten-Express über Nürnberg wurde nicht mehr angeboten. Wie beim Kärnten-Express wurde in Hannover Hbf Kopf gemacht (zur Erleichterung der

D 2187/2186 erbte die Kurswagen Hamburg – Passau/Regensburg und Helsingör – München aus dem Kärnten-Express. Quelle: Zugverzeichnis zum Kursbuch Sommer 1988.

Kurswagenumstellungen in Hamburg). Im Gegensatz zu früher wurde südwärts nun ab Treuchtlingen über Ingolstadt (ohne Halt) nach München gefahren, statt über Augsburg. Nordwärts kam der Halt in Freilassing neu dazu.

Neben dem Stammzug Hamburg – München (Winter)/Salzburg(Sommer) führte D 2187/2186 Sitzwagen Hamburg – Passau, einen Schlafwagen Hamburg – Regensburg (beide gehen in Nürnberg in D 427/426 Würzburg – Linz über) sowie Liegewagen Helsingör-München bzw. Schlafwagen Kopenhagen-München, die in Hamburg vom D 395/294 „Skandia-Express“ kamen.

Der Zug verkehrte in den folgenden Jahren sehr konstant, es gab nur Verschiebungen im Minutenbereich und später gab es die Gepäckbeförderung südwärts auch an allen 7 Tagen der Woche. An den Zwischenhalten und den Kurswagen änderte sich nichts.

Für den Sommer 1990 ist dank fernbahn.de die Zugbildung überliefert:

D 2187 ab Hamburg-Altona alle Wagen stellt die DB):

WLABm (Regensburg), ABm, Bm (alle Passau), BDms, Bm, Bm, Am, Bm, Bm, Bcm (alle Salzburg), Bcm, Bcm, WLABm (alle von Helsingör/Kopenhagen).

Mit Ende des Winterfahrplans 1990/91 entfiel der Zug ersatzlos. Allerdings verkehrte der Kärnten-Express ab dem Jahresfahrplan 1991/92 in der Sommersaison wieder täglich, während er in den Vorjahren nur noch Samstags zum Bettenwechsel verkehrt war.

Möglichkeiten zur Mithilfe:

  • Zugbildung, Bespannungen
  • Fotos, Geschichten, …

Stand: 5.5.2012

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Zug abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s