Die Bahnbuslinie Treuchtlingen-Donauwörth ab 1981

Von Markus Egger

In einer Artikelserie (Teil 1 Teil 2 Teil 3) hatte ich über die Nahverkehrszüge auf dem Abschnitt Treuchtlingen – Donauwörth berichtet, in den letzten Folgen dieser Serie war dabei auch schon die Buslinie 9103 Donauwörth – Treuchtlingen ins Blickfeld geraten, die immer mehr die Aufgaben der Schiene übernommen hatte. Zum Sommerfahrplan 1981 wurden die Bahnhöfe/Haltepunkte Möhren, Gundelsheim, Fünfstetten und Mündling im Personenverkehr aufgelassen, einzig Otting-Weilheim überlebte zwischen Donauwörth und Treuchtlingen als Eilzughalt. Als Nahverkehrsangebot wurde deshalb die Buslinie 9103 zu diesem Sommerfahrplan um etwa 10 Kurse erweitert, zudem galten nun auf allen Kursen Schienenfahrausweise.

Das Angebot für die eher dünn besiedelte Gegend war an Werktagen recht akzeptabel, wenn sich auch die Reisezeiten durch die Verkraftung deutlich erhöhten. Einzelne Kurse banden auch die abseits der Bahn gelegenen größeren Orte Monheim, Harburg und Kaisheim an. Samstag Nachmittag und Sonntags war jedoch Betriebsruhe. Quelle: Taschenfahrplan Schwaben/Allgäu Sommer 1981.

Bereits zum Winterfahrplan 1981/82 gab es eine kleinere Nachbesserung: Eine neuer Kurs 39 bot nun Samstag Mittags um 14:00 Uhr noch eine Rückfahrtmöglichkeit bis Fünfstetten, Kurs 41 verkehrte nun auch Freitags an Ferientagen.

Auch zum Sommer 1982 gab es noch mal einen Schwung Änderungen. Kurs 35 hieß nun Kurs 81 und verkehrt etwa 10 Minuten später und erst ab Donauwörth Bahnhof. Kurs 39 gar 30 Minuten früher und nicht mehr über Monheim und Flotzheim. Kurs 55 verkehrt leicht abgewandelt nun auch an Sonn- und Feiertagen und Kurs 60 nun an Sonn- und Feiertagen statt Werktags außer Samstags. Damit gibt es erstmals wieder ein Fahrtenpaar an diesen Tagen, wenn auch nur als abendlicher Zu- und Abbringer zum Zug in Donauwörth. Im Schulverkehr gibt es mit dem neuen Kurs 84 einen Verstärker, der Mündling Ort um 7:28 Uhr nach Donauwörth verlässt. Kurs 56 verkehrt nun auch an Ferientagen.

So sah der Winterfahrplan 1982/83 der KBS 9103 aus, nachdem die Nachbesserungen nach der vollzogenen Verkraftung durchgeführt waren. Quelle: Amtlicher Taschenfahrplasn Schwaben/Allgäu Winter 1982/83.

Zum Winter 1982/83 änderte sich nichts, zum Sommerfahrplan 1983 auch nur, dass schulbedingt Kurs 41 nicht mehr an Schulsamstagen verkehrt. Ab Sommerfahrplan 1985 beginnt Kurs 44 erst in Möhren Ort statt bereits in Treuchtlingen.

Weiter änderte sich wenig, im Sommer 1986 und Winterfahrplan 1986/87 verkehrte an bestimmten Sonn- und Feiertagen (Verkehrstage der Museumsbahn Monheim-Fünfstetten) ein zusätzlicher Kurs von Donauwörth ab 11:45 Uhr nach Monheim (an 12:00 Uhr) im Auftrag des Bayerischen Eisenbahnmuseums, der nur mit besonderen Fahrscheinen benutzt werden kann. Als Rückfahrtmöglichkeit verkehrt Kurs 60 in dieser Zeit an bestimmten Tagen zusätzlich über Monheim. (Dort dann wohl Mitnahme sowohl von Fahrgästen mit Sonderfahrscheinen als auch „normaler“ Bahnbustarif?). Die Museumsbahn hatte ja das Problem, dass sie durch die Auflassung des Bahnhofes Fünfstetten nicht mit dem ÖPNV erreichbar war. Bereits in der Sommerperiode 1987 gibt es diese Fahrten – wohl mangels Nachfrage – nicht mehr.

Zum Sommerfahrplan 1988 werden die Werktagsnachmittagskurse 83 und 47 (16:33 bzw. 16:35 ab Donauwörth) zu einem neuen Kurs 83 zusammengelegt.

Im Winterfahrplan 1990/91 erscheint der Fahrplan der Linie 9103 letztmals in den Kursbüchern der DB, 1991/92 findet sich der Vermerk „Fahrplan lag bei Drucklegung nicht vor“. Um diese Zeit herum wurde die – wohl ziemlich defizitäre Linie – an das private Omnibusunternehmen Osterrieder aus Donauwörth abgegeben, das schon vorher die meisten Kurse als Auftragnehmer gefahren sein dürfte.

Danach liegt mir erstmals wieder für das Jahr 2006 ein Fahrplan der Linie vor, die inzwischen als Linie 800 im VDR (Abschnitt im Landkreis Donau-Ries) und als Linie 889 in den VGN (Abschnitt im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen) integriert ist. Vergleicht man den Fahrplan 2006 mit demjenigen von 1990/91 ergeben sich folgende, erstaunlich wenige Veränderungen (Kursnummer der früheren Bahnbuslinie 9103):

  • Kurs 25: W(Sa) statt W
  • Kusr 31: veränderte Zeitlage und nur noch Donauwörth-Flotzheim und Gundelsheim-Treuchtlingen, Zwischenabschnitt ohne Bedienung
  • Kurs 33: etwa 30 Min später
  • Kurs 81 weiter bis Rehau
  • Kurs 39: Samstags 40 Min früher
  • Kurs 41: 60 Min später
  • Kurs 43: 10 Min später
  • Kurs 83 und 51 zu Mittellage zusammengefasst
  • Kurs 55 nur noch an W(Sa)
  • Kurs 40 nur noch bis Kaisheim
  • Kurs 84 entfallen
  • Kurs 52 30 Min früher
  • Kurs 58 20 Min später
  • Bedienung an Sonn- und Feiertagen entfallen
  • Kurs 62 30 Min später
  • Kurs 48 nur noch an W(Sa) statt W, Samstags Ersatz durch anderen Kurs erst ab Fünfstetten

Der Jahresfahrplan 2006 der Linie 800 der Fa. Osterrieder hat trotz allem gar nicht so wenig Ähnlichkeit mit dem letzten Bahnbusfahrplan der Linie 9103. Quelle: VDR-Fahrplan 2006.

Ab 2006 hat sich das Fahrplanangebot auf dieser Linie kontinuierlich etwas verbessert. Zum Jahresfahrplan 2007 gibt es einen neuen Kurs 2861 an Ferientagen der Donauwörth um 13:05 verlässt sowie einen neuen Kurs 2802 um 6:00 Uhr ab Fünfstetten nach Donauwörth: Kurs 1817 verkehrt jetzt über Nußbühl. Die Kurse 1846 und 2846 werden zusammengeführt und Kurs 821 verkehr nur noch bis Otting-Weilheim, dafür ab Gundelsheim ein neuer Kurs 823 weiter nach Treuchtlingen. 2011 kommt einen neue Rufbusfahrt um 15:56 Uhr von Harburg nach Mündling hinzu, 2012 dann gleich eine ganze Reihe Rufbusfahrten (alle jedoch nur im Landkreis Donau-Ries):

  • Donauwörth ab 9:20 Uhr nach Rehau
  • Der Rufbus Harburg-Mündling wird bis Gunzenheim verlängert
  • Donauwörth ab 19:00 Uhr und 20:30 Uhr nach Rehau
  • Rehau ab 8:30, 10:30, 15:30, 17:30 und 19:30 nach Donauwörth
  • Rehau ab 13:30 nach Fünfstetten
  • Samstags Donauwörth ab 9:20, 11:20, 15:00, 17:00, 19:00 und 20:30 Uhr nach Rehau sowie Rehau ab 8:30, 9:30, 11:30, 13:30, 15:30, 17:30 und 19:30 nach Donauwörth.

Zusätzlich verkehrt ein neuer Kurs 2817 (Kursnummer doppelt vergeben) an Schultagen  von Monheim (ab 16:10) nach Otting und Kurs 775 von Gunzenheim (ab 7:25 Uhr) nach Harburg.

Somit ist 2012 zumindest der Abschnitt im Landkreis Donau-Ries an 6 Tagen die Woche mit dem besten Angebot aller Zeiten gesegnet, im VGN-Abschnitt bestehen immerhin 5 Fahrtenpaare, das ist etwa das Niveau das schon in den 1980ern und auch noch früher mit den Zügen bestand.

Links zu den aktuellen Fahrplänen:

Möglichkeiten zur Mithilfe:

  • Wer hat Fahrpläne der Linie zwischen 1991 und 2006?
  • Reiseberichte, Erinnerungen, …

Stand: 7.6.2012

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fahrplan abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s