Die Nachfolger von E 554/555 von 1975-1979

Von Markus Egger

Durch die Reform von 1975 haben sich die beiden Züge unseres Zugpaares sehr weit auseinandergelebt. Der Morgendliche E 2781 war ein schneller, fernverkehrsartiger Städteeilzug, der nachmittägliche E 3008 war ein Berufsverkehrseilzug mit deutlich mehr Zwischenhalten und komplexeren Aufgaben (z.B. Durchbindung am Wochenende nach Coburg). Dieser Trend wurde zum Jahresfahrplan 1976/77 nochmals verstärkt: Aus E 2781 war nun zumindest bis Donauwörth sogar ein Schnellzug mit der Bezeichnung D 781 geworden, von Donauwörth bis München verkehrte der Zug zuschlagfrei als E 781. In der Gegenrichtung wird E 3008 nur noch Samstags bis Coburg durchgebunden. Beide Züge verlieren nun vollständig die Gepäckbeförderung, auch der morgendliche Minibarservice beim bisherigen E 2781 existiert nicht mehr.

1977 änderte sich wenig: Bei E 3008 gab es eine kleine Fahrplananpassung so dass sich in Treuchtlingen ein wechselseitiger Anschluss mit dem D 1284 „Dolomiten-Express“ ergibt.

Datengrundlage: Amtliches Kursbuch Sommer 1977.

Wiederum nur kosmetische Änderungen wurden 1978 realisiert: E 3008 vermittelte nun keinen Anschluss mehr an D 1284, umgekehrt aber noch D 1284 an E 3008, so konnte der Aufenthalt in Treuchtlingen um 5 Minuten reduziert werden.

Datengrundlage: Amtliches Kursbuch Sommer 1978.

Eine der größten Fahrplanwechsel der Bundesbahn war jener im Sommer 1979, bei dem durch die Einführung des Systems IC79 sehr umfangreiche Änderungen im Fernverkehr notwendig wurden. Auch unsere beiden Züge waren indirekt von diesen Änderungen betroffen. Der Morgendliche D 781 verkehrte nun nur noch Mo-Sa unter der neuen Zugnummer D 983.

In der Fahrlage des bisherigen E 3008 verkehrte nun der Eilzug München-Bad Kissingen unter der neuen Zugnummer E 3010, der bisher etwa 90 Minuten früher ab München verkehrt war. In der bisherigen Fahrlage des Eilzugs München-Bad Kissingen verkehrte unter dessen ehemaliger Zugnummer E 2564 ein neuer täglicher Eilzug München-Coburg.

Durch die Änderungen der letzten Fahrplanjahre bildet nun unser morgendlicher D 983 ein Zugpaar mit dem abendlichen E 2982 München-Nürnberg. Dieser geht zurück auf einen bisher unpaarigen abendlichen Zug, der erstmals 1972 oder 1973 als D 782 im Fahrplan aufgetaucht war. Die weitere Geschichte von D 983 soll deshalb ein ander mal zusammen mit jener von E 2982 erzählt werden.

Möglichkeiten zur Mithilfe:

  • Fotos
  • Erinnerungen
  • Bespannungen
  • Zugbildungspläne
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Zug abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s