Spätabendeilzug von Würzburg nach Bamberg ca. 1957-1971

Von Markus Egger

Im Rahmen einer Nueordnung entstand Mitte der 1950er-Jahre ein neuer spätabendlicher Eilzug von Würzburg nach Bamberg, der erstmals eine schnelle Reisemöglichkeit auf dieser Strecke nach 22 Uhr bot. In Würzburg nahm dieser Anschluss auf vom D 302 Amsterdam-Wien West. In einem Umlaufplan von 1955 (hier) lässt sich dieser Zug erstmals al E 711 nachweisen, 1953 gab es ihn sicher noch nicht.

Nur drei Zwischenhalte hat E 4011 zwischen Würzburg und Bamberg. Quelle: Amtliches Kursbuch Sommer 1957.

Von Anfang an verkehrte dieser Zug als Triebwageneilzug mit Nürnberg Dieseltriebwagen der Baureihe VT63.9. Diese liefen damals in einem recht kilometerintensiven viertägigen Umläufen quer durchs Gebiet der BD Nürnberg, vor E 4011 war der zuständige Triebwagen nach Nachtruhe in Neuhaus (Pegnitz) über Nürnberg, Rothenburg odT, Ansbach, Treuchtlingen, Würzburg, Marktreit und nochmals nach Würzburg gekommen.

Nachdem diese 80km/h schnellem Triebwagen zwischen 1959 und 1962 ausgemustert woren waren wurde unser Zug 1962 als Wagenzug geführt. Neu hinzu kam beim un E 716 genannten Zug der Halt in Rottendorf, um dort Anschluss aus Richtung Nürnberg von P 1419 aufzunehmen. in Bamberg bestand nun Anschluss weiter nach Coburg mit E 557 München-Coburg.

Zwischen 1957 und 1962 konnte trotz einem zusätzlichen Halt eine deutliche Becshleunigung des Zuges erreicht werden. In Würzburg bestand weiterhin Anschluss vom Holland-Wien-Express. Datengrundlage: Amtliches Kursbuch Sommer 1962.

Bis 1966 änderte sich wenig, allerdings wurde der Zug in diesem Fahrplanjahr zumindest Samstags wieder als Triebwagen geführt, vermutlich mit nagelneuen VT24.6.

Datengrundlage: Amtliches Kursbuch Sommer 1966.

Bereits spätetsens ab 1967/68 wurde unser Zug dann definitiv in der ganzen Woche wieder als Triebwagenzug mit VT24.6 geführt. Spätestens 1969/70 hieß er dann E 1887.

Datengrundlage: Amtliches Kursbuch Winter 1969/70.

Diese Regelung galt mindestens bis Sommer 1971, zum Winterfahrplan 1972/73 wurde unser E 1887 nach der erfolgten Streckenelektrifizierung Würzburg-Bamberg mit dem D 402 zum neuen D/E 871 Fulda-Bamberg durchgebunden.

 

Offene Fragen und Möglichkeiten zur Mithilfe:

  • Wann genau entstand der Zug?
  • Wann wurde er zum lokbespannten Zug, wann genau wieder zum Triebwagen
  • Welche Loks beförderten den Zug zwischen den Triebwagenepochen
  • Zugbildung

Vielen Dank an „OZL-Lokd.“ für den VT63.5-Laufplan.

Stand: 2.1.2013

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Zug abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s