Von Lichtenfels an den Genfer See: Neue Blüte als D 762/763 1982-1988

Von Markus Egger

1982 erlebte unser Zugpaar nochmals einen Neustart – es wurde nach Lichtenfels rückverlängert und erhielt auch wieder für Urlaubsfahrten und Tagesausflüge eine freundlichere, weil mehr am Tagesrand gelegene Fahrlage. „Geopfert“ wurde dafür nur der Kurswagen Nürnberg-Mailand – aber es gab einen nicht minder interessanten Ersatz – Kurswagen Lichtenfels-Genf!

Datengrundlage: Amtliches Kursbuch Sommer 1982.

Zug 762 begann am frühen Morgen um 5:31 in Lichtenfels und verkehrte zunächst als Nahverkehrszug mit Halt an allen Zwischenstationen bis Bamberg, dort wurde er zum Eilzug und verkehrte bis Nürnberg mit im morgendlichen Berufsverkehr eilzugmäßig, in Nürnberg hatte er den Aufstieg endgültig geschafft und durfte als D 762 die weitere Reise bis Lindau antreten. Von Lichtenfels bis Augsburg war unser Zug 762 mit Zug 983 Lichtenfels-München vereinigt, der ebenfalls die Wandlung vom N über E zum D mitmachte. In Lindau bestand Anschluss an D 362, der auch die Kurswagen nach Genf mitnahm. In Buchloe bestand nun Korrespondenz mit E 2162 München-Memmingen-Lindau-Freiburg. Weiterhin gab es Kurswagen Nürnberg-Oberstdorfr, Sonntags kamen nun auch diese aus Lichtenfels. Neu im Zug sind Kurswagen München-Oberstdorf, die E 2162 bis Buchloe mitbringt. Gegenzug 763 Abends verkehrt von Lindau bis Nürnberg als Schnellzug, obwohl er im Abschnitt Treuchtlingen-Nürnberg eilzugmäßig hält, von Nürnberg bis Lichtenfels verkehrt Zug 763 als Eilzug. Abends erfolgt auch keine Bedienung der „Dörfer“ zwischen Bamberg und Lichtenfels, einzig in Staffelstein wird gehalten. Ebenso gibt es abends keine vereinigte Führung mit einem aus München kommenden Zug, und keine Kurswagen aus dem Allgäu nach München.

Auch ein Blick in die Zugbildung ist spannend. Schmuckstück des Zuges ist nun die Kurswagengruppe Lichtenfels-Genf, die die SBB mittels eines Bm und eines Am stellt. Einziger weiterer über den ganzen Laufweg Lichtenfels-Lindau an allen Tagen im Zugverband verbleibender Wagen ist ein Bm. Sonntags laufen ab Lichtenfels an der Zugspitze ein ABm und ein Bm Lichtenfels-Oberstdorf, an den anderen Wochentagen werden diese in Nürnberg am Schluss des abfahrenden Zuges beigestellt. Schluss des Zuges ab Lichtenfels bilden die Wagen Lichtenfels-München von Zug 983: Bm, Bm und ABm. In Nürnberg wird die Gruppe nach München an der Zugspitze nochmals deutlich verstärkt um drei Bm und einen Am. In Augsburg werden nach Abfahrt von D 983 an der neuen Zugspitze des D 762 Wagen beigestellt: Di-Sa ein Postwagen, täglich ein BDms, wenn der Postwagen nicht verkehrt ein zusätzlicher Bm. In Buchloe kommen dann am Zugschluss die Wagen München-Oberstdorf hinzu: Ein BDms und ein Bm, somit sind von Buchloe bis Immenstadt zwei BDms im Zug. Zuglok im Allgäu war natürlich eine 218, für den elektrischen Abschnitt sind mir keine Angaben bekannt.

Quelle: ZpAR der DB, 1982. Zur Verfügung gestellt von DSO-User padbergj.

1983 gab es nur kleinere Anpassungen, z.B. eine leichte Beschleunigung im Minutenbereich. Zudem verkehrt das Zugpaar nun nicht mehr abschnittsweise als Eilzug – Der 762 wird in Bamberg morgens direkt vom N zum D, der 763 verkehrt durchgehend als D.

Quelle: Amtliches Kursbuch Sommer 1983.

Der Fahrplan des Zuges blieb weiter stabil, 1984 kommen dann jedoch südwärts ein Kurswagen München-Füssen hinzu, der jedoch nur sage und schreibe 20km von Buchloe bis Kaufbeuren im Zugverband ist.

Quelle: Amtliches Kursbuch, Sommer 1984.

Die 1984er Zugbildung zeigt keine großen Veränderungen. Mit dem Kurswagen München-Füssen komtm wieder ein Silberling zumindest auf einer Teilstrecke in den Zugverband.

Quelle: ZpAR der DB 1984. Zur Verfügung gestellt von DSO-User padbergj.

1985 war jedoch schon wieder zu erkennen, dass mal wieder der Zenit überschritten war, statt 2 Wagen bestand die Kurswagengruppe Lichtenfels in die Schweiz nur noch aus einem Wagen (ein ABm der SBB) und verkehrte auch nur noch nach Zürich statt nach Genf. Immerhin ist der Kurswagen München-Füssen nun ein Bm statt einem Bnrz. Statt dem Postwagen verkehrt nun ein Packwagen Dm Augsburg-Oberstdorf. Die Gruppe Lichtenfels-Lindau wurde wegen des Wegfalls des zweiten Schweizer Kurswagens immerhin um einen BDms verlängert, zwischen Buchloe und Immenstadt waren damit an vielen Wochentagen zwei Halbgepäckwagen und ein Vollgepäckwagen im Zugverband! Interessant ist, dass der Am der Gruppe Nürnberg-München nun außerhalb der verkehrsschwachen Ferienzeiten aus Bayreuth kommt, hier sollte wohl dem hochwertigen Behörden- und Geschäftsverkehr eine Direktverbindung Bayreuth-München am Morgen geboten werden!

Fotos des D 763 aus 1985 bei Harbatshofen gibt es hier zu sehen.

Quelle: ZpAR der DB 1985. Zur Verfügung gestellt von DSO-User padbergj.

Auch 1986 gab es nur kleinere Optimierungen. Die Gruppe nach Oberstdorf verkehrt nun ebenfalls bereits täglich ab Lichtenfels. Abends verkehrt D 763 ab Augsburg etwa 10 Minuten später, dafür entfällt der Halt in Staffelstein, das jedoch mit einem Umstieg in einen nun dem D 763 folgenden statt vorausfahrenden Eilzug Bamberg-Hof dennoch erreicht werden kann.

Datengrundlage: Amtliches Kursbuch Sommer 1986.

Ein Foto des abfahrbereiten D 762 aus Augsburg Hbf vom 1.8.1986 ist hier zu sehen.

Im Jahresfahrplan 1987 begann jedoch schon eindeutig der Abstieg, denn es existierte nur noch der südwärts fahrende D 762, Gegenzug D 763 findet sich nicht mehr im Fahrplan. Der Kurswagen Zürich-Lichtenfels wird nun deutlich früher am Tag mit den Zügen D 369, E 3981 und E 3006/3016 befördert.

Datengrundlage: Amtlicher Taschenfahrplan Schwaben/Allgäu Sommer 1987.

1987 besteht die Gruppe Lichtenfels-Lindau aus dem ABm der SBB nach Zürich und werktags einem Bm nach Lindau der DB, sonntags geht dieser Bm erst in Nürnberg in den Zug. Von Lichtenfels nach Oberstdorf laufen zwei Bm und ein ABm. Augsburg-Oberstdorf läuft weiterhin ein Dm, München-Oberstdorf ein Bm und ein BDms, den Kurswagen nach Füssen gibt es nicht mehr. Lichtenfels-München laufen ein Bm und ein Am, Nürnberg-München 4 Bm und ein ABm. In Augsburg kommen an der Spitze noch ein ABm und ein BDms Augsburg-Lindau hinzu.

Quelle: ZpAR der DB, 1987. Zur Verfügung gestellt von DSO-User padbergj.

Ein interessantes Detail liefert auch noch die Fernverkehrsdatenbank auf fernbahn.de:

Zuglok von Nürnberg nach Augsburg ist nun täglich außer Sonntag eine Frankfurter 103er, Vorleistung ist W(Sa) interessanterweise ein Nahverkehrszug Neustadt(Aisch) – Nürnberg Hbf (6233, Neustadt ab 5:19), Samstags kommt die Lok aus dem „Oostende-Wien-Express“ D 225, den sie auch W(Sa) gezogen hatte bevor sie mit einer Lr nach Neustadt (Aisch) ging. Hier geht es zur Detailseite des D 763 1987 bei fernbahn.de: http://tinyurl.com/lblugns.

1988 wird dann auch D 762 geschlachtet, aber davon mehr in der nächsten Folge.

Stand: 8.3.2015

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s