Von der Ruhr zum Skifahren nach Tirol und Südtirol: D 1315/1314 und D/UEx 1125/1124 1987-2005

Von Markus Egger

Vermutlich fährt unser Zugpaar im Winterfahrplan 1987/88 weitgehend unverändert. Zwar fehlen im Zugverzeichnis der Kursbuchveröffentlichung nun die Schlaf- und Liegewagen nach Innsbruck, den betrieblichen Unterlagen nach gab es diese jedoch weiterhin. Vermutlich wurde auf eine separate Veröffentlichung verzichtet, da dieser Ort mit den Schlaf- und Liegewagen nach Bolzano/Bozen ja sowieso erreichbar ist. Wie dem Fahrplan auf der Datenbank Fernverkehr von Marcus Grahnert entnommen werden kann, ist der Fahrplan aber weiterhin fast unverändert, einzig auf den in diesen Daten ersichtlichen Betriebshalt in Geislingen (Steige) – mutmaßlich zum ansetzen der Schublok ist hinzuweisen.

Quelle: Zugverzeichnis zum Amtlichen Kursbuch der DB, Winter 1987/88.

Im darauf folgenden Winter 1988/89 entfällt sowohl der Verkehrshalt in Heidelberg Hbf, als auch der Betriebshalt in Geislingen (Steige).Ein Blick in den ZpAU zeigt für die durch den Heimatbahnhof Dortmund Hbf gestellten Wagen den Umlauf, der nur jeweils aus dem Zugpaar D 1315/1314 besteht. In der Nebensaison im Herbst stehen z.B. die Sitzwagen aus der Kurswagengruppe Schwarzach-St. Veit nicht nutzlos in Dortmund herum. Diese Wagen werden zusammen mit anderen Wagen aus Hochsaisonzügen für den herbstlichen „Säuferzug“ E 3294/3295 Dortmund-Wiesbaden zwischenverwendet.

Quelle: ZpAU der DB 1988.

Größere Änderungen gibt es dann im Winter 1989/90: D 1315 fährt bereits 20 Minuten früher um 20:47 Uhr in Dortmund Hbf ab und ist sogar etwa 60 Minuten früher bereits um 10:30 Uhr in Bolzano/Bozen. Die Beschleunigung wird etwa hälftig im tiefnächtlichen Abschnitt Mainz-Kornwestheim erzielt, vermutlich durch eine günstigere Zugtrasse und durch Kürzung des Grenzaufenthalts auf dem Brenner erzielt: Link zum Fahrplan.

Aus 1990/91 liegt mir wiederum der Entwurf für den Zugbildungsplan vor, der jedoch wenig Änderungen gegenüber den Vorjahren aufzeigt.

Quelle: Entwurf zum ZpAR 1990/91 der DB.

Spektakulärere Veränderungen gab es dann wieder zum Jahresfahrplan 1991/92 (Link zum Fahrplan). Der Zug erbte nun wie sein Kollege im Sommer den Namen „Dolomiten-Express“. Neu Zugnummer im Winter war D 1125/1124. Abfahrt in Dortmund war nun bereits gegen 20 Uhr, im Süden wurde der Zug bis Merano/Meran verlängert, das um 10:41 UHr erreicht wurde. Auch der Fahrweg änderte sich innerhalb Deutschland: ab Mainz wurde der Zug über Frankfurt Hbf (Kopf machen) und Würzburg nach München geleitet. Die Ziele der Kurswagen wurden auch wieder bunter. Umsteigefrei konnte man nun wie folgt reisen: Dortmund-Villach (Sitz-, Liege und Schlafwagen), Dortmund-Graz (Liegewagen), Hamburg-Merano/Meran (Liege- und Schlafwagen), Hamburg-Schwarzach-St. Veit (Liege- und Schlafwagen). Möglich wurde dies durch die Verknüpfung in Rosenheim mit dem Kärnten-Express. Dortmund-Schwarzach-St. Veit war dagegen nicht mehr umsteigefrei möglich.

Quelle: DB Kursbuch 1991/92.

Im Folgejahr 1992/93 kamen dann neue Halte in Matrei und Fortezza/Franzensfeste hinzu, 1993/94 dann auch noch Chiusa/Klausen. Ab 1994/95 endet der Zug dann wieder in Bozen statt in Meran. Für 1995/96 steht in der Datenbank Fernverkehr neben dem Fahrplan auch der Zugbildungsplan zur Verfügung. Dieser zeigt dass der Zug sowohl vor als auch nach Rosenheim ohne Bedarfswagen mit stolzen 14 Wagen unterwegs ist – alle Wagen stellt die DB.

Wenig Änderungen gibt es in den folgenden Wintern. Ab 1998 entfällt aber das Rendezvous mit dem Kärnten-Express in Rosenheim, dafür ist jetzt der Kurswagentausch bereits in Würzburg Hbf. Für den Winter 2000/2001 liegt erstmals wieder ein Zugbildungsplan vor. Als Kurswagengruppen gibt es noch Hamburg-Schwarzach-St. Veit, Dortmund-Schwarzach-St. Veit, Dortmund-Klagenfurt und Hamburg-Bozen. An wenigen Tagen im Oktober 2000 gibt es noch Liegewagen des Charterverkehrs Dortmund-Venedig, die ab Wörgl mit D 13419 Hamburg-Venedig verkehren.Als Sitzwagen sind inzwischen einige Ex-Reichsbahn Bomz im Zug

Ab Jahresfahrplan 2001/02 verkehrt der Zug im Sommer und Winter unter der gleichen Zugnummer D 1125/1124, jedoch auch weiterhin im Winter nur bis Bolzano/Bozen. Aus diesem Fahrplanjahr ist auch teilweise die Bespannung bekannt. Von Dortmund bis Frankfurt war eine Münchner 113 am Zug, ebenso nach Lokwechsel in Frankfurt erneut eine (andere) Münchner 113 bis Wörgl.

Im Jahresfahrplan 2003 darf sich unser Zug dann im Winter UEx 1129/1128 nennen, inhaltlich ändert sich wenig, Frankfurt Hbf wird nun über Frankfurt Süd umfahren. Zuglok von Dortmund bis München Ost ist eine Hamburger 101er, von München Ost bis zum Brenner ist eine 113 am Zug. 2004 übernimmt auch letztere Aufgabe eine 101er.

Quelle: Zugverzeichnis zum DB-Kursbuch 2003.

Im Jahresfahrplan 2005 verkehrt der Zug das letzte Mal.

Möglichkeiten zur Mithilfe:

  • Zugbildungspläne
  • Bespannungen
  • Fotos
  • Erinnerungen und Reiseberichte

Stand: 15.11.2015

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s